Suppe löffeln für den guten Zweck

Bitte weitersagen!

Das schon traditionelle Fastensuppenessen der Katholischen Frauenbewegung findet heuer aufgrund der COVID 19-Bestimmungen in anderer Form statt – es gibt eine Suppe to go!

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs/Aktion Familienfasttag, Ulla Harms, Inhaberin und Geschäftsführerin des Cafés franzundjulius, BioHof ADAMAH-Gründer und -Geschäftsführer Gerhard Zoubek und die Tourismusschulen MODUL mit Fachvorstand Gottfried A. Gansterer haben sich für diese Aktion zusammengetan, um trotz der Pandemie Solidarität mit den Frauen im Süden zu zeigen. Schwerpunktland des österreichweiten Familienfasttags ist heuer Guatemala.

Daher gibt es eine guatemaltekische (und vegane) Bohnensuppe „Sopa de frijoles“, gekocht von den StudentInnen aus dem Kolleg 2 der Tourismusschulen MODUL aus Zutaten vom BioHof ADAMAH, die ihr gegen eine Spende abholen könnt:

+++ Samstag, 27. Februar 2021 von 11 bis 15 Uhr im franzundjulius, Kriemhildplatz 1, 1150 Wien +++

Mit der Spende wird dieses Jahr z. B. das Frauennetzwerk AMOIXQUIC (ausgesprochen: Amoischkik) in Guatemala unterstützt: Die Gruppe stärkt Frauen den Rücken, hilft ihnen, eigene Lebensgrundlagen zu schaffen, ihre Rechte wahrzuneh¬men und gegen die allgegenwärtige Gewalt aufzutreten. Die Spenden sind heuer besonders notwendig, um die mehr als 100 Frauen-Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika am Leben zu erhalten.

Wer nicht kommen kann, aber trotzdem bei der Aktion mitmachen möchte: Hier kann man online spenden.

Download: Einladung

Download: Rezept „Sopa de frijoles“ - Schwarze Bohnensuppe (auch für Vegetarier und Veganer leicht abzuwandeln)

Foto (v. l. n. r.) – © Melisande Seebald: 
Fachvorstand Gottfried A. Gansterer (Tourismusschulen MODUL), Christian Zoubek (Biohof Adamah), Kolleg-Studentin Selina Maria Augustin (Tourismusschulen MODUL), Ulla Harms (franzundjulius), Dr. Katharina Wegan (Katholische Frauenbewegung Österreichs – kfbö)